Darf’s ein bisschen mehr sein? – Weibliche Stars unterlaufen den Magermodel-Style

0

Immer deutlicher tritt es zu Tage: Die Magermodels haben immer häufiger ausgedient. Nachdem sich nun auch zunehmend weibliche Stars gegen die strengen Schönheitsideale zwischen halb verhungert und unnatürlicher Körperform wehren, beginnt auch die Mode- und Werbewelt, ein Umdenken zu forcieren.

So mancher möchte beim Anblick der klassischen Models doch erst mal ein kräftigendes Süppchen kochen. „Weg von der ungesunden Barbiefigur, hin zu natürlicher Weiblichkeit!“ heißt nun die Devise, die immer mehr weibliche Stars selbstbewusst vertreten. Denn wie sollte sich eine normale Frau, die nicht die Zeit hat, den ganzen Tag im Fitnessstudio vom Personaltrainer getrimmt zu werden, sich noch schön fühlen?

Plussize ist stylisch

Adele und Beth Ditto machen es vor: Plussize ist stylisch und echte Weiblichkeit verführerisch. Kommt dann auch noch eine Hammerstimme dazu, kann auch der scharfzüngigste Modedesigner nichts mehr gegen die Meinung der Fans ausrichten.

Natürlichkeit und Sexappeal durch selbstbewusstes Auftreten verdrehen deutlich mehr Männern auch im Real-Live den Kopf. Das weiß auch die Werbebranche zu nutzen und bietet in der Werbung des bekannten Herstellers „Dove“ weibliche Schönheit in Reinform: Natürliche Damen jeden Alters zeigen sich in dem Spot zufrieden mit Ihrem Körper. Nicht weibliche Stars, sondern Damen, mit denen sich die Zuschauer deutlich mehr identifizieren können, stehen hier im Mittelpunkt des Geschehens.

Ich bin, wie ich bin – und ich bin schön

Auch mit Natürlichkeit punkten zahlreiche weibliche Stars bei Ihren Fans, während sie sich dem Schönheitsideal der Promiwelt verweigern: Christina Aguilera und Kate Winslet zeigen viel von ihrer Persönlichkeit und gehen auch ungeschminkt auf die Straße. Und ein paar Pfunde mehr auf den Rippen bedeuten schon lange nicht mehr, dass man als Frau keine schicken Klamotten mehr findet. Große Größen für Damen finden Sie z.B. hier, von sportlich bis elegant.

Weibliche Stars haben es in den Augen vieler Normalmenschen leichter, selbstbewusst zu ihrem Äußeren zu stehen. Die Unterstützung von Stylist und Modeberater ist jedoch nur bedingt der Grund für das selbstbewusste Auftreten. Schließlich mussten auch die weiblichen Stars irgendwann an den traditionellen „Zu-Dick“-Kritikern vorbei, um zu ihrem Erfolg durchstarten zu können.

So nutzte Kristie Alley, selbst ehemals rank und schlank im Rampenlicht, ihre weibliche Fülle für das Comeback: Allen lästernden Kritikern zum Trotz machte sie sich selbst mit der Serie „Fat Actress“ zum Erfolgsmagnet.

Von anderen weiblichen Stars mit Kurven ganz zu Schweigen – Queen Latifah ist mehrfach ausgezeichnete Schauspielerin. Trotz, vielleicht aber auch gerade wegen ihrer Fülle.

Natürlichkeit ist heutzutage eine Luxus

Leider haben aber immer noch viele Frauen ein Problem mit ihrem Gewicht und ihrem Selbstbild. Es lässt aber hoffen, dass laut Statistik zumindest 9% aller Frauen die Überzeugung haben „Ein paar Pfunde zu viel machen mir nichts aus“.

Einstellung von Frauen zum eigenen Gewicht in Deutschland 2011
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Entwickelt sich der Trend zur Normalfigur auch in den Medien weiter, kann man davon ausgehen, dass auch die Durchschnittsfrau in Zukunft zufriedener mit der eigenen Figur sein wird. Denn seine individuelle Natürlichkeit zu erhalten, ist in Zeiten der Dauerdiäten und Schönheitsoperationen, den man sich gönnen sollte. Und wenn Sie ein paar Pfunde mehr auf den Rippen haben, machen Sie sich keine Sorgen: Sie könnten schon bald gerade deswegen als besonders sexy gelten ;)

Hier finden Sie Infos zu weiblichen Stars mit weiblichen Rundungen: